Aktuelles : Gesellschaftsgründer, sei wachsam!
2011/4/14 13:12:26 (2004 reads)

Gesellschaftsgründer, sei wachsam!

Es hat sich eine fragwürdige Geschäftsidee am Markt etabliert, die den Gründer einer Kapitalgesellschaft unnötiges Geld kosten kann:

Nach Errichtung der Gesellschaft beim Notar müssen Sie für die Eintragung der GmbH in das staatliche Handelsregister, das bei den Amtsgerichten geführt wird, eine Eintragungsgebühr zahlen, die sich nach der Höhe des Stammkapitals richtet und bei einer GmbH mit dem Mindestkapital von € 25.000 bei € 168 liegt.



Parallel bzw. kurz drauf werden Sie von voraussichtlich 2 bis 10 verschiedenen anderen "Registern" angeschrieben werden, die Sie wegen der Veröffentlichung Ihrer Unternehmensdaten zur Kasse bitten. Die Schreiben der "Registerträger" erwecken meist einen amtsmäßigen Eindruck, insbesondere durch eine Gestaltung mit einem Wappen, durch Verwendung von Unterschrifts-Stempeln, durch Vokabeln wie "Gebühren", "Eintragung der Gesellschaft" oder "Veröffentlichungskosten". Erst im Kleingedruckten wird erläutert, dass das Schreiben ein Angebot für einen Vertrag darstelle, der durch Zahlung der "Veröffentlichungsgebühr" zu Stande komme.

Wir warnen davor, solche Zahlungsaufforderungen unbedacht zu begleichen. Die meisten dieser Register sind völlig unbekannt und bieten deshalb keinen Mehrwert für Sie. In vielen Fällen haben arglose Gründer bereits mehrfach Beträge im mittleren dreistelligen Bereich überwiesen, die - mangels Zahlungsfähigkeit der Gegenseite - auch nicht mehr zurückgeholt werden konnten.


Back Printer Friendly Page Send this Story to a Friend
Username:
User Login
Your Email