Aktuelles : Keine USt-Befreiung von Umsätzen der Vermögensverwaltung mit Wertpapieren
2012/10/23 18:03:07 (1699 reads)

Keine USt-Befreiung von Umsätzen der Vermögensverwaltung mit Wertpapieren

Der EU-Gerichtshof hat am 19. Juli 2012 entschieden, dass die Vermögensverwaltung mit Wertpapieren, bei der ein Steuerpflichtiger aufgrund eigenen Ermessens über den Kauf und Verkauf von Wertpapieren entscheidet und diese Entscheidung durch den Kauf und Verkauf der Wertpapiere vollzieht, eine einzige wirtschaftliche Leistung bildet.



Eine solche Vermögensverwaltung ist Mehrwertsteuerpflichtig. Diese Entscheidung ist sowohl für Asset Manager als auch für private und institutionelle Anleger von Interesse. Banken, die ihren Kunden eine solche Portfolioverwaltung anbieten, sollten untersuchen in welchem Umfang ihre Gebühren einer anderen mehrwertsteuerlichen Behandlung unterliegen, und dann eventuell notwendige Maßnahmen zur Anpassung der Verträge, Gebühren, IT-Systeme, Rechnungen, Kontoauszüge oder der Gesamtstruktur zu ergreifen. Kunden können aufgrund der Mehrwertsteuerpflicht mit höheren Kosten durch nicht abzugsfähige Mehrwertsteuer belastet werden. Betroffene Unternehmen und Anleger sollten ihre Situation auf dieses Urteil hin analysieren und entsprechend notwendige Schritte einleiten.


Back Printer Friendly Page Send this Story to a Friend
Username:
User Login
Your Email