*
DE | AKTUELL TOP - Logo KRIEGER Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte
Menu
TOP C | Header - Home Kanzlei KRIEGER
Ihre Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte in Frankfurt am Main
TOP RIGHT | Button - Kontakt + Steuer online
Kontakt + Standorte KRIEGER Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte

  Steuer online

  • Steuer per Email
  • Steuer per Post
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Einfuhrabgaben und Einfuhrumsatzsteuer im Zolllagerverfahren
25.06.2012 15:50 (3878 x gelesen)

Einfuhrabgaben und Einfuhrumsatzsteuer im Zolllagerverfahren

Viele Unternehmen nutzen die Möglichkeiten, die ein Zolllager bietet. Dieses Verfahren dient vor allem zwei Funktionen:
a) Transitfunktion: wenn Waren in die Europäische Gemeinschaft eingeführt oder gelagert und anschließend wieder ausgeführt werden sollen;
b) Kreditfunktion: wenn Waren in die Europäische Gemeinschaft eingeführt oder gelagert und erst zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt werden sollen, da die Einfuhrabgaben (Zölle, Einfuhrumsatzsteuer) erst bei der Auslagerung fällig werden.



Viele Unternehmen nutzen die Möglichkeiten, die ein Zolllager bietet. Dieses Verfahren dient vor allem zwei Funktionen: a) Transitfunktion: wenn Waren in die Europäische Gemeinschaft eingeführt oder gelagert und anschließend wieder ausgeführt werden sollen; b) Kreditfunktion: wenn Waren in die Europäische Gemeinschaft eingeführt oder gelagert und erst zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt werden sollen, da die Einfuhrabgaben (Zölle, Einfuhrumsatzsteuer) erst bei der Auslagerung fällig werden. Das private Zolllager des Typs D ist dabei das allgemein übliche.  Sollen die Zolllagerwaren wieder ausgeführt werden, ist bei einer in der Bewilligung genannten Zollstelle eine Zollanmeldung für das Ausfuhrverfahren abzugeben. Es ist erlaubt, in einem Zolllager übliche Behandlungen durchzuführen, wenn diese vom zuständigen Hauptzollamt vorher zugelassen werden. Übliche Behandlungen sind z.B. Verpacken, Auspacken, Umpacken der Waren oder Testen, Einstellen und Herstellen der Betriebsfertigkeit von Maschinen. Darüber hinaus können die Zolllagerwaren unter bestimmten Voraussetzungen bis zu drei Monate aus dem Zolllager vorübergehend entfernt werden (z.B. für Demonstrationszwecke), wenn dies vom Hauptzollamt vorher zugelassen wurde. Neben Zolllagern gibt es auch Umsatzsteuerlager, welche noch weitergehende umsatzsteuerliche Vergünstigungen ermöglichen; allerdings sind diese gesetzlich nur für sehr spezifische Warengruppen vorgesehen.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
INFO | SOCIAL MEDIA - KRIEGER Soziale Netzwerke
Bleiben Sie mit uns in Kontakt

      Folge KRIEGER Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte auf Google+    KRIEGER Steuerberatung auf Linkedin

BOTTOM C | Adresse KRIEGER Steuerberatung + Wirtschaftsprüfung Frankfurt

KRIEGER Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte | Bleidenstraße 6-10 | 60311 Frankfurt am Main | Telefon 069 2972 3880 
©2013 KRIEGER GmbH  |  Webdesign by MAG Internet

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail