*
DE | AKTUELL TOP - Logo KRIEGER Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte
Menu
TOP C | Header - Home Kanzlei KRIEGER
Ihre Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte in Frankfurt am Main
TOP RIGHT | Button - Kontakt + Steuer online
Kontakt + Standorte KRIEGER Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte

  Steuer online

  • Steuer per Email
  • Steuer per Post
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Sind 50:50 Tantiemen beim beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer möglich?
28.03.2014 16:53 (1892 x gelesen)

Sind 50:50 Tantiemen beim beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer möglich?

Nach der geltenden Rechtsprechung des BFH kann diese Frage nicht pauschal beantwortet werden, sondern dies muss für jeden Einzelfall sorgfältig nach den individuellen Umständen beurteilt werden.



Für diese Beurteilung können die folgenden Grundsätze herangezogen werden:
  • Die Angemessenheit einer Gewinntantieme als variable Vergütung wird nicht gesondert beurteilt, sondern immer zusammen mit der festen Vergütung. Maßgeblich ist also die sog. Gesamtausstattung.

  • Die Angemessenheit dieser Gesamtausstattung muss anhand derjenigen Umstände und Erwägungen beurteilt werden, die im Zeitpunkt der konkreten Gehaltsvereinbarung vorgelegen haben und angestellt worden sind. Dafür ist eine Prognose über die zukünftigen Ertragsaussichten des Unternehmens anzustellen und ordentlich für den Nachweis gegenüber dem Finanzamt zu dokumentieren.

  • Im Grundsatz muss die Vergütung des Geschäftsführers zu mindestens 75 Prozent aus festen Gehaltsbestandteilen bestehen. Besondere Umstände können jedoch einen höheren Tantiemeanteil als 25 Prozent rechtfertigen, was insbesondere dann der Fall sein kann, wenn die Ertragslage des Unternehmens starken Schwankungen unterliegt.

  • Nach einem rechtskräftigen Urteil des Hessischen Finanzgerichts ist jedoch bei einem Tantiemeanteil von mehr als 25 Prozent eine höhenmäßige Begrenzung geboten (sog. Deckelung der Gesamtausstattung). Dies gilt vor allem, wenn ein sprunghafter Gewinnanstieg ernsthaft zu erwarten ist.

  • Für die Beurteilung ist auch der einer GmbH nach Abzug der an den Geschäftsführer ausgezahlten Vergütung verbleibende Gewinn entscheidend, denn der Gesellschaft muss mindestens die Hälfte des Jahresüberschusses vor Ertragsteuern und Gesamtausstattung verbleiben (sog. Halbteilungsgrundsatz).

Wir helfen Ihnen gerne bei der Prüfung und Gestaltung Ihrer Vergütungsvereinbarungen mit einem beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
INFO | SOCIAL MEDIA - KRIEGER Soziale Netzwerke
Bleiben Sie mit uns in Kontakt

      Folge KRIEGER Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte auf Google+    KRIEGER Steuerberatung auf Linkedin

BOTTOM C | Adresse KRIEGER Steuerberatung + Wirtschaftsprüfung Frankfurt

KRIEGER Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte | Bleidenstraße 6-10 | 60311 Frankfurt am Main | Telefon 069 2972 3880 
©2013 KRIEGER GmbH  |  Webdesign by MAG Internet

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail